Die häufigsten Bußgelder

Strafzettel

Es gibt alle Arten von Sanktionen, die die administrative Reaktion sind zu den verkehrten Verkehrsbußgeldern.

Wenn der Straftat ist schwerwiegend, es kann zu einem Verbrechen führen und in einer strafrechtlichen Sanktion. Nun: Was sind die häufigsten Bußgelder?

Die häufigsten Bußgelder für Verkehrsdelikte in Spanien

Obwohl es viele mögliche Bußgelder für das Fahren gibt, sind diese die häufigsten:

  1. Geschwindigkeit zu hoch: Es bedeutet normalerweise eine Strafe zwischen 100 und 500 Euro und einen Verlust von zwei bis sechs Punkten.
  2. Ein Überschuss an Alkohol: Geldstrafe von bis zu 500 Euro, Verlust von vier Punkten und drei Monaten ohne Lizenz. Unter bestimmten Parametern und Ebenen kann es sich um ein Verbrechen handeln.
  3. Mit dem Handy am Steuer: Geldstrafe von bis zu 200 Euro und Verlust von drei Punkten.
  4. Nichtidentifizierung der Person, die eine Straftat begangen hat.
  5. Die Zeichen nicht respektieren für STOP, Yield oder rote Ampeln. Die Geldstrafe kann in diesen Fällen 200 Euro betragen.
  6. Unsachgemäßes Parken. Auch beim Parken in unbefugten Bereichen kann die Geldstrafe 200 Euro betragen.

Bußgelder

Faktoren rund um Fahrkarten

In Bezug auf Verkehrsdelikte, Alle Transportmittel sind inbegriffen. Kurz gesagt, es geht um Vermeiden Sie Unfälle und regulieren Sie das soziale Zusammenleben in diesem Bereich.

In der Praxiso Alle Verstöße haben eine wirtschaftliche Sanktion. Es gibt verschiedene Arten von Sanktionen. Die Art der Straftat oder des Verstoßes beeinflusst die Art der Sanktion.

Bei einer Analyse der Beträge gehören zu den schwerwiegendsten Strafen diejenigen, die das Leben anderer Menschen und des Täters selbst gefährden. Verhaltensweisen wie das Fahren mit hoher Geschwindigkeit oder unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen gehören zu den schwerwiegendsten.

Soziales Engagement

Verkehrsdelikte verursachen jedes Jahr viele Unfälle, die zu Verstümmelungen, Verletzungen unterschiedlicher Schwere und Todesfällen führen. Geldbußen sind nicht nur ein wirtschaftliches Problem, sondern sie weisen auch darauf hin, dass es ein Problem gibt, das nicht nur die Sanktion betrifft. Es ist grundsätzlich ein Bildungsproblem.

Bildquellen: Autopista.es


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.