Peniskrebs, ein wenig bekannter Krebs

Penisanotomie

Die Tatsache, dass unser Arzt uns sagt, dass wir Krebs haben, kann zweifellos eine der schrecklichsten Nachrichten sein, die heute jedem passieren können. Wenn sich dieser Krebs auch im Penis eines Mannes befindet, kann dies für jeden Mann eine noch tragischere Nachricht sein.

Es gibt Dutzende von Krankheiten oder Beschwerden, die Männer im Penis erleiden können, von Phimose über Paraphimose bis hin zum Erreichen einer Nebenhodenentzündung, aber Krebs im Penis kann am negativsten sein, nicht nur, weil die Krankheit dies voraussetzt. aber für den Bereich, in dem es auftritt.

Was ist Peniskrebs und was sind seine Ursachen?

Peniskrebs Es ist eine Krebsart mehr als es gibt und diese beginnt im männlichen Fortpflanzungsorgan mit der Bildung bösartiger Zellen.

Obwohl es nicht sehr häufig ist, gibt es jedes Jahr mehrere hundert Fälle auf der ganzen Welt. Glücklicherweise ist die Überlebensrate dieses Krebses ziemlich hoch und wurde ab 65 Jahren nach der Diagnose der Krankheit auf 5% geschätzt.

Heute und wie bei vielen anderen Krebsarten Eine genaue Ursache für das Auftreten von Peniskrebs ist nicht bekannt.

Was bekannt ist, ist, dass Smegma, diese stinkende Substanz, die manchmal aus verschiedenen und unterschiedlichen Gründen unter der Vorhaut des Penis auftritt, das Risiko für die Entwicklung dieser Art von Krebs erhöhen kann.

Dies sind die Hauptsymptome

Die Symptome von Peniskrebs treten häufig auf, auch wenn Sie nicht an dieser Krankheit leiden. Bevor Sie sich auf das Abenteuer begeben, Ihre eigene Diagnose zu stellen, empfehlen wir Ihnen, einen Spezialisten zu konsultieren.

Unter den Symptomen, die durch Peniskrebs verursacht werden können, finden wir a Rötung, Reizung oder manchmal starke Schmerzen im Penis.

Auch manchmal können wir bemerken wie sich eine Masse auf unserem Penis bildet das wird schnell durch berührung erkannt.

Penis

Wie wird Peniskrebs diagnostiziert?

Die Diagnose von Peniskrebs lautet ralleinige und ausschließliche Verantwortung eines Facharztes, für die Sie eine körperliche Untersuchung des Gebiets unter Berücksichtigung möglicher Familienanamnese durchführen können. Bei dieser körperlichen Untersuchung können Massen oder andere Elemente, die seltsam erscheinen, erkannt werden.

Bei Verdacht auf Peniskrebs führt der Spezialist in den meisten Fällen eine Biopsie durch, die aus der Extraktion von Zellen besteht, damit diese untersucht und diagnostiziert werden können, wenn bösartige Zellen vorhanden sind, die ihren Ursprung haben von Krebs.

Behandlung

Wie bei jedem anderen Krebs, der sich in einem anderen Bereich befindet, hängt die vom Patienten zu befolgende Behandlung weitgehend von der Größe und Lage des Tumors ab und auch davon, ob er sich in einem bestimmten Bereich ausgebreitet hat oder unbeweglich bleibt.

Die Behandlung von Krebs umfasst im Allgemeinen:

  • Durch verschiedene MedikamenteDie meisten von ihnen sind sehr aggressiv und versuchen, Krebszellen zu zerstören
  • Durch die Verwendung von Röntgenstrahlen Es wird erneut versucht, Krebszellen zu zerstören
  • Chirurgie. In bestimmten Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um den Krebs zu schneiden und zu entfernen.

Im speziellen Fall von Peniskrebs hängt es sehr stark vom Ort des Tumors und insbesondere von seiner Größe ab. Befindet sich dies an der Spitze des männlichen Fortpflanzungsorgans, wird der Patient in den meisten Fällen operiert, um den krebsartigen Teil zu entfernen. Je nachdem, in welchem ​​Teil sich diese Operation befindet, spricht man von einer Glandektomie oder einer partiellen Penektomie.

Wenn sich der Aufruhr in einem fortgeschrittenen Stadium befindet oder als schwerwiegend eingestuft wird, wird normalerweise eine vollständige Entfernung des Penis verwendet, die als vollständige Penektomie bezeichnet wird.. Dies geschieht nur in wenigen Fällen und setzt eine enorme Auswirkung für die Person voraus, die darunter leidet, da wir nicht nur vor dem Verlust des Penis und damit vor dem Verschwinden des Sexuallebens stehen. Es ist auch notwendig, eine neue Öffnung in der Leistengegend vorzunehmen, damit der Urin entweichen kann. Dieses Verfahren wird als Urethrostomie bezeichnet.

Überlebenserwartungen und mögliche Komplikationen

Obwohl es sich um einen Krebs handelt, den wir in den meisten Fällen als kompliziert betrachten könnten, weil alle Männer nur ungern zu unserem Arzt gehen, um über unseren Penis zu sprechen, hat er einen 65% Überlebensrate 5 Jahre nach dem Leiden.

In den meisten Fällen gehen Harn- und Sexualfunktionen nicht verloren, obwohl dies eine der am häufigsten wiederholten und befürchteten Komplikationen sein kann.

Leider ist eine weitere der am häufigsten wiederholten Komplikationen, dass sich diese Art von Krebs normalerweise auf andere Körperteile ausbreitet, dh es tritt normalerweise eine Metastasierung auf, die auch in den frühen Stadien der Krankheit auftritt, weshalb es wichtig ist, zum richtigen Zeitpunkt diagnostiziert zu werden und beginnen Sie so bald wie möglich eine Behandlung.

Die Prognose kann bei sofortiger Diagnose und Behandlung gut sein. Die 5-Jahres-Überlebensrate für diese Art von Krebs beträgt 65%. Harn- und Sexualfunktionen können oft aufrechterhalten werden, selbst nachdem ein großer Teil des Penis entfernt wurde.

Prävention kann die Lösung sein

Wie bei den meisten Krankheiten, die wir in unserem Penis erleiden können Prävention ist der Schlüssel, und wir können erneut versuchen, Peniskrebs durch Beschneidung zu vermeidenObwohl der Grund, warum ein Krebs in unserem Geschlechtsorgan auftritt, nicht genau bekannt ist, wird angenommen, dass beschnittene Männer die Notwendigkeit berücksichtigen, eine extreme Sauberkeit des Bereichs unter der Vorhaut aufrechtzuerhalten, was das Auftreten von Krebs verhindern kann Krebs und andere Krankheiten.

Darüber hinaus können sichere sexuelle Praktiken das Risiko für die Entwicklung von Peniskrebs verringern, obwohl dies wiederum wissenschaftlich nicht bis zum Äußersten bewiesen ist.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Einen Kommentar, hinterlasse deinen

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Sergio Soto Chavarría sagte

    Es stellt sich heraus, dass ich vor ungefähr drei Jahren wegen Paraphimose operiert wurde. Der Punkt ist, dass ich bemerkt habe, dass die äußere Harnröhrenöffnung dazu neigt, sich wie bei einer Art Telite zu schließen, und ich bemerke, dass die Öffnung von Tag zu Tag kleiner wird. Ich habe auch bemerkt, dass es sich in der reinen Spitze der Eichel anders anfühlt als in der übrigen Eichel, das heißt, es fühlt sich an wie eine Eierschale, wie Sprödigkeit. Ich ging zum Arzt und sah nichts Seltsames in meiner Eichel, aber ich bemerkte etwas Seltsames. Das andere Mal schaute ich durch eine Taschenlampe auf meine Eichel und beobachtete eine andere Farbe in der Spitze als der Rest der Vorhaut. Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe.